Galerie schließen
Augustusplatz mit Neuem Theater, Mendebrunnen und Kaiserlichem Hauptpostamt

Ansichtskarte: Verlag K. Fickenscher, Leipzig, gel. 1911
Rückseitige Ansicht mit Schwanenteich

Ansichtskarte: Hermann Ludewig, Grafische Kunstanstalt Leipzig, gel. 1916
Kartenausschnitt ca. 1915

Hinweis

Bewegen Sie die Maus über das Bild, um sehen zu können, wie das Motiv aus dem selben Blickwinkel heute aussieht.

Neues Theater

präsentiert von    

Am Augustusplatz

Bauzeit:                  1864 - 1868
Architekt:                Carl Ferdinand Langhans
  (14.1.1781 - 22.11.1869)
Zerstört:                 4.12.1943
Ruine abgerissen: 1950


Das Neue Theater wurde an der Nordseite des Augustusplatzes erbaut, bot 1700 Sitz- und 300 Stehplätze und war für Schauspiel, Oper und Ballettaufführungen gedacht. Da sich das Haus für das Schauspiel jedoch als ungeeignet erwies, zog das Schauspiel ganz in das Alte Theater am Fleischerplatz, während das Neue Theater zur Leipziger Oper avancierte. 1935–1938 wurden Zuschauerraum, Bühne und Orchestergraben umgebaut.

Die Ruine des bei einem alliierten Luftangriff zerstörten Gebäudes wurde 1950 abgetragen und an gleicher Stelle nach mehreren Wettbewerben und Vorprojekten von 1956 bis 1960 die neue Oper errichtet, die, obwohl im damaligen Zeitgeschmack erbaut, in einigen Merkmalen an das Neue Theater erinnert. Als Ausweichsquartier der Oper diente von 1945 bis 1960 das Haus Dreilinden im Leipziger Stadtteil Lindenau.



Quelle: Wikipedia

Ansichtskarte: unbekannt, gel. 1910