Galerie schließen
Detailplan von Dresden 1911, 1:5000, ©SLUB/Deutsche Fotothek

Hinweis

Bewegen Sie die Maus über das Bild, um sehen zu können, wie das Motiv aus dem selben Blickwinkel heute aussieht bzw. zum Zeitpunkt des Bildvergleichs ab 2013 aussah.

Residenztheater

Bauzeit:          1871 - 72

Architekten:   Franz Albert Stock (1834 – 1872),

                        Hugo Schönherr (- 1885?)

                        und Richard Weise (1844 – 1913)

Zerstört:         13.2.1945


Das Residenztheater wurde von 1871 bis 1872 von Stock, Schönherr und Weise für Dr. Oswald Baumgart im Anklang an das Pariser Théâtre Lyrique erbaut. Oswald nannte das Theater nach seiner Ehefrau Herminia-Theater, den neuen Namen Residenztheater erhielt die Spielstätte 1879 unter Intendant Engelbrecht Karl. Die feierliche Eröffnung des Theater fand im Mai 1872 statt.

Das Theater mit einer Grundfläche von 1200 Quadratmetern fasste 1118 Zuschauer. Gespielt wurden vorrangig Schwänke, Operetten und Lustspiele, wobei die Intendanten häufig wechselten. Das Theater wurde 1902 renoviert. Dabei erhielt der Innenraum eine neue Ausmalung in Weiß und Gold und der Bühnenvorhang eine Bemalung mit der Darstellung von Apollon und Terpsichore. Zudem wurde eine neue Lichtanlage installiert.

Im Jahr 1934 wurde es baupolizeilich geschlossen. Das Gebäude nutzte man anschließend als Lagerhaus. Bei der Bombardierung Dresdens 1945 wurde es zerstört.


Quelle: Wikipedia



Ansichtskarte: Kunstverlag Rudolf Brauneis Dresden