Galerie schließen
Altmarkt mit Germaniadenkmal, Ansichtskarte: Jbs/SHEO,1916
Germaniadenkmal

Ansichtskarte: Verlag Dr. Trenkler & Co. Leipzig, gel. 1912
Kartenausschnitt Verlag C.C: Meinhold & Söhne Dresden, 1: 15000, ca. 1914

Hinweis

Bewegen Sie die Maus über das Bild, um sehen zu können, wie das Motiv aus dem selben Blickwinkel heute aussieht bzw. zum Zeitpunkt des Bildvergleichs ab 2013 aussah.

Germania-Denkmal

(Siegesdenkmal)


Auf dem Altmarkt (Blickrichtung Frauenkirche)

Baujahr:       1880
Bildhauer:    Robert Henze (8.7.1827 - 3.4.1906)
Abgerissen: 1949




Am 1. September 1880 wurde auf dem Dresdner Altmarkt ein Siegesdenkmal eingeweiht, das an den Sieg und an die im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 gefallenen Dresdner erinnern sollte. Dargestellt ist Germania als nationale Personifikation Deutschlands im Sinne Germaniens. Sie ist umringt von vier weiblichen , aus  aus Carrara-Marmor geschaffenen Allegorien: Frieden, Wehrkraft, Wissenschaft und Religion.

Das Germaniadenkmal in der Mitte des Altmarkts blieb im zweiten Weltkrieg weitgehend unversehrt, wurde im Jahre 1949 jedoch abgetragen. Teile des Denkmals nutzte man zur Rekonstruktion von Antonio Corradinis Üppigkeitsvase im Großen Garten. Der Kopf des Denkmals wurde 1991 in einem Garten in Blasewitz entdeckt und ist heute im Dresdner Stadtmuseum zu besichtigen.


Quelle: Wikipedia

Ansichtskarte: Kunstverlag Alfred Hartmann, Dresden